Hier eine Zusammenstellung gegen was der Hund geimpft werden sollte und eine kleine Beschreibung .Man sollte immer bedenken das ein Geimpfter Hund besser Chancen vor Gericht hat als ein Ungeimpfter.

 

Tollwut :

Viruserkrankung die auch für den Menschen gefährlich werden kann. Anzeigepflichtig

Krankheitsverlauf  :

Tollwut wird überwiegend durch den Biss eines tollwutkranken ( über den Speichel) Tieres übertragen und verläuft meistens tötlich!! Der Virus befällt das Nervengewebe und verursacht schließlich eine Gehirnhautentzündung. Zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit können14 Tage bis zu 1 Jahr vergehen.

Behandlung:

Nicht möglich,bei verdacht auf Tollwut müssen NICHT GEIMPFTE Hunde nach Beobachtung in Quarantäne getötet und untersucht werden!!!!!!!!!!

Staupe

Carresche Krankheit,hochgradig ansteckend,Fieberhafte Virusinfektion.Weltweit verbreitet,Hunde jedes alters,vornehmlich aber junge Hunde erkranken daran.

Krankheitsverlauf:

Staupe verläuft in 2 Fieberschüben.wärend der 1 Phase hält das hohe Fieber ( 41C) 24 bis 48 Stunden an,und sinkt dann auf normaltemperatur. Der Hund ist Apathisch,hat schlechten Appetit und Durchfall.Und eine starke Bindehautentzündung.Neben einer Magendarmentzündung kommt es fast gleichzeitig zu einer Lungenentzündung.Muskelzuckungen und taumelter Gang ist unheilbar.Hunde mit solchen Symptomen sollten eingeschläfert werden.

Behandlung

Nur im frühen Station kann der Tierarzt eventuell mit einer immunserum helfen. Bei jungen Hunden kann es zu Zahnproblemen kommen ( Staupengebiß)

Hepatitis

Ansteckende Leberentzündung.Viruserkrankung mit Weltweiter verbreitung.

Krankheitsverlauf:

Akute Fiebrige Infektion mit hohen Fieber Apathi und Tot innerhalb weniger Stunden.Typisch sind spontane Blutungen im Maul und Auge.Durch eine Leberschwellung ist der Vorderbauch meist verdickt und Schmerzhaft.

Behandlung:

Immunserium und zusätzlich Antibiotika.Hepatitis verläuft aber meist Tötlich!!!!

Parvovirose

Ansteckende Viruserkrankung die seit Anfang der 80er Jahre auch unter Hunden jedes alters , bevorzugt aber bei jungen Hunden auftritt (eng verwand mit der Katzenseuche)

Krankheitsverlauf:

Ständiges erbrechen,schaumiger hellblutiger ,übelrichender Durchfall.Austrocknung des Gewebes.hohes Fieber im Wechsel mit Untertemperatur.Im wesentlichen handelt es sich um eine akute Dünndarmentzündung bei der die Darmschleimhaut zerstört wird.Welpen von 4-10 wochen können innerhalb von 1-2 tagen sterben!!! Ist die 1 woche überstanden sind die Hunde meist ausser Lebensgefahr!

Behandlung:

Immunseren helfen die Abwehrkräfte des Körpers zu steigern,Anfangs sind Infusionen gegen das Erbrechen für das Überleben notwendig.Eine strenge Hygiene ist notwendig damit der Krankehund keine weiteren Hunde ansteckt!!

Leptospirose

Stuttgarder Hundeseuche.Durch Bakterien hervorgerufene Infektion die vorwiegend von Ratten und Mäuse übertragen wird. Für den menschen Ansteckend.

Krankheitsverlauf:

Erbrechen,Durchfall,übermässiges trinken,Gelbsucht,zentralnervöse Störungen,Husten und Atemnot,Niere,Leben,Magen,Darm,Lunge,Herz,Gehirn,können befallen werden.

Behandlung:

Leptospirose ist in leichten fällen heilbar,da die Erreger mit Antibiotika relativ gut behandelt werden können!!

Zwingerhusten

Durch mehrere Vierenzum beispiel auch den Grippenvirus des Menschen verursachte Infektion Hund.

Krankheitsverlauf:

Reizhusten mit spuckenden Geräusch,das auf Rachen und Kehlkopfentzündund hinweist.Nasenausfluss,Bindehautentzündung,heisseres Bellen,Kommt vorwiegen nach aufenthalten in Tierpensionen.Zwingerhusten tritt vor allen im Frühjahr und Herbst auf.

Behandlung:

Stillen des Hustenreizes mit codeinhaltigen präperaten,entschleimen mit sekretolytika.Schwere erkrankungen der Lunge können mit Antibiotika verhindert werden.Die Erkältung heilt meist nach 1-2 wochen ohne Folgen aus.

Wichtig ist auch das Entwurmen des Hundes!!!

Einige Wurmarten und ihre Folgen.

Spulwürmer :  10- 15 cm lange spaghettiähnliche Würmer im Kot und im erbrochenen.Leben im dünndarm. Hund kann Abmagern,Durchfall mit Blähungen,Durch Wanderung der Larven Brochítis und Lungenentzündung möglich!

Hackenwürmer  : Hackenförmige Würmer oder Wurmeier im Kot.Die Würmer leben als blutsauger in der Dünndarmschleimhaut.Hund kann blutigen Durchfall und Blasse schleimhäute bekommen.

Peitschenwürmer  : Peitschenförmige Würmer oder Wurmeier im Kot.Hund bekommt zum teil blutigen Durchfall,und allgemeine Schwäche.

Kokzidien  : Im Kot mikroskopisch nachweisbar,Leben im Dünndarm,der Hund kann Schleim Blutigen Durchfall bekommen.

Bandwürmer  : 5.10mm grosse weißliche sich bewegende Bandwurmglieder im Kot und in den Haaren des Afters.Der Hund kann struppiges Fell,wechselnde Durchfälle,Abmagerung - trotz Appetit,analer Juckreiz.

Lungenwürmer  : Larven der Lungenwürmer im Kot,der Hund kann Brochitis und eitrige Lungenentzündung bekommen.

Importierte Krankheiten

Leishmaniose

Winzige geiseltierchen,die im Blut von hunden leben.Übertragung durch Sandfliegen oder über offene Wunden.

Verbreitung: Mittelmeerraum,Nordafrika,Südfrankreich,Norditalien bis Süd Schweiz.

Symtome: Haarausfall,übermässige Schuppenbildung,Ekzeme am ganzen Körper,Lymphknotenschwellung,allgemeine schwäche,Abmagerung,aufgedunsener Bauch.

Behandlung: Sehr aufwendig und nur im Anfangsstation erfolgreich.Häufiges wiederaufblühen der Krankheit.

Babesiose

Winzige Einzeller ,der die roten Blutkörperchen befällt und Blutarmut erzeugt,Übertragung durch Zecken.

Symtome: 10-20 tage nach der Ansteckung,Mattigkeit,Schwäche,hohes Fieber in schüben,blasse Schleimhäute,dunkler Urin,gelbsucht.

Behandlung : Babesiose ist mit entsprechenden Antibabesienmitteln durchaus Heilbar.Die vorbeugende Impfung kann nur schwere Fälle mit tötlichen Verlauf verhindern.

Rikettsiose

Winzige Einzeller,der weisse Blutkörperchen befällt und Immunschwäche hervorruft.Übertragung durch zecken.

Symtome: Rikettsien kommen häufig zusammen mit Babesien und erzeugen entsprechende Symtome mit ähnlichen aber intensiveren Krankheitsverlauf.

Behandlung: mit Antibabesienmitteln und Antibiotika durchaus Heilbar.

Herzwurmkrankheit

1mm dicker bis 25cm langer Wurm,der in der rechten Herzvorkammer und den ableitenden Lungenarterien vorkommt und zu erheblichen Herz und Lungenbeschwerden führt.Die Larven werden durch Stechmücken übertragen.

Symtome: Leistungsabfall,Husten,Herz und Kreislaufprobleme mit Lungenstau,Atmung und Puls beschleunigt.

Behandlung: Gegen ausgewachsene Würmer wirkt ein Arsenpräperat das der Tierarzt spritzt.

 

Wichtig ist das man jedes Jahr Impft um den Schutz aufrecht zu erhalten.Entwurmen sollte man seinen Hund 4 mal im Jahr Bitte Tierarzt fragen welches mittel.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!