Hier möchte ich einige wichtige Reisebestimmungen näher bringen. Ich habe mir die daten vom ADAC schicken lassen.Trotzdem bitte ich euch bevor ihr euren Urlaub plant erkundigt euch. Die bestimmungen ändern sich ständig. Seit ein paar wochen ist eine Microchipung pflicht. Mehr informationen siehe Kennzeichnung beim Hund (auf meiner seite). Denkt auch daran in euren Urlaubsort nach Hundefreundlichkeit nachzufragen ( Zimmer , Strand , Gaststätten usw ). Wir wünschen euch schönen Urlaub

Mit dem Hund unterwegs

Da alle Urlaubsländer veterinärpolizeiliche Bestimmungen für die Ein- und Durchreise mit Tieren haben, sollte man sich frühzeitig nach den bestehenden Vorschriften erkundigen. So ist fast überall die Tollwutschutzimpfung vorgeschrieben. Sie muß mindestens 30 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein und darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Ohne ein gültiges Impfzeugnis kann die Ferienreiseschon an der Grenze enden. Den internationalen Impfpass können Sie von Ihrem Tierarzt bekommen. Die Reisebestimmungen der einzelnen Länder sind unterschiedlich und können sich auch kurzfristig ändern. Aktuelle Auskünfte kann man bei Amts- oder praktizierenden Tierärzten, bei den jeweiligen Länderkonsulaten oder den Automobilklubs erfahren. Man sollte sich rechtzeitig darum kümmern, damit für notwendige Impfungen noch genügend Zeit zur Verfügung steht. Auch den Impfschutz gegen Staupe, Leberentzündung, Leptospirose und Parvovirose läßt man am besten erneuern, wenn die fälligen Impftermine in unmittelbare Nähe gerückt sind. Wichtig ist, daß der Impfpass des Tieres vollständig ausgefüllt und griffbereit im Handgepäck verstaut ist. Für den Urlaubsaufenthalt sollten weitere Vorkehrungen getroffen werden. Halsband mit Namensschild und Urlaubsanschrift, Leine, Decke, Körbchen, ein gewohntes Spielzeug, Bürste, Tücher zum Abtrocknen, ein Vorrat an Futter, Eß- und Trinknapf und eine Flasche mit Trinkwassen Auch eine Reiseapotheke, die wenigstens Verbandmaterial, eine Schere und eine desinfizierende Salbe enthält, sollte bereit sein. Ebenso gehören außerdem Medikamente für bereits bekannte Erkrankungen hinein. Unmittelbar vor Reiseantritt sollte man die Tiere nicht überfüttern, um Übelkeit (siehe Reisekrankheit) zu vermeiden. Am Urlaubsort angekommen schadet es nichts, rechtzeitig nach dem nächsten Tierarzt zu fragen. Man braucht ihn hoffentlich nicht, aber es ist gut zu wissen, daß einer da ist - für alle Fälle.

Reisecheckliste für Hund & Katze

q Freßnapf/ Wassernapf q Futter
q Leckerlis / Kauartikel q Tragetasche / Transportbox
q Decke q Spielzeug
q Halsband/ Leine q Impfausweis/ Tierärztliche bzw. Amtstierärztliche Untersuchungszeugnisse
q Kamm/ Bürste / Zeckenzange q letze Entwurmung .....................
q Ohr- / Augentücher q letzte Floh-/ Zeckenbehandlung...................
q Zahnbürste/ Zahnpasta q Medikamente ...................
q Kottüten q Katzentoilette/ Katzenstreu

 

 

Einreisebestimmungen Belgien für Hunde und Katzen

Vorschriften der hier nicht aufgeführten Länder können beim ADAC und den jeweils zuständigen Konsulaten erfragt werden. Die Angaben auf dieser Seite werden jährlich überarbeitet und sorgfältig zusammengestellt.

Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Belgien

Tierärztliche Bescheinigung der Tollwutimpfung erforderlich. Die Impfung muss mindestens 1 Monat vor Einreise erfolgt sein. Für Hunde unter 3 Monaten und für Katzen ist die Bescheinigung 6 Monate gültig, für ältere Hunde beträgt die Gültigkeitsdauer der Bescheinigung 1 Jahr. Tiershop

Allgemeiner Hinweis: Zecken und Mücken können in Mitteleuropa und südlichen Ländern Krankheiten wie z. B. Leishmaniose auf Ihr Tier übertragen.

Fragen Sie daher vor der Reise in Ihrer Tierarztpraxis nach einem Schutz.

 

Estland

Tollwutschutzimpfung vor mindestens 30 Tagen und höchstens 12 Monaten durchgeführt und im Internationalen Impfpass eingetragen. Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis in Englisch, Russisch oder Estnisch erforderlich. Mindestalter bei Einreise: 10 Wochen.

 

Finnland

Tierärztliche Tollwutimpfbescheinigung für Hunde und Katzen, die über 3 Monate alt sind. Impfung vor mindestens 30 Tagen und höchstens 12 Monaten. Tiere bis zum 3. Lebensmonat brauchen keine Impfung. Eine tierärztliche Bescheinigung über die Behandlung gegen Bandwürmer (Echinococcus multilocolaris), die frühestens 72 und spätestens 24 Stunden vor der Einreise erfolgt sein muss, wird gefordert

 

Frankreich

Für Hunde und Katzen älter als 3 Monate ist eine gültige Tollwutimpfung ausreichend. Bei Erstimpfung muss die Impfung vor mindestens 30 Tagen erfolgt sein. Bei Auffrischungsimpfungen müssen die Bestimmungen des Einreiselandes erfüllt sein (Deutschland alle 12 Monate). Die Tiere müssen durch Mikrochip oder Tätowierung identifizierbar sein. Bei Einreise von mehr als 3 Tieren und von Tieren, die jünger als 3 Monate sind, ist eine Sondergenehmigung der Ministère de I´Agriculture, Paris, erforderlich. Frankreich untersagt nach Mitteilung der Botschaft „Kampfhunden“ (allgemein definiert als Pitbull sowie Hunden mit den Merkmalen von Mastiff und Tosa) die Einreise und Durchfahrt durch das französische Mutterland. Ausnahmen für Hunde ausländischer Touristen sind derzeit nicht vorgesehen. Für Wach- und Verteidigungshunde wie Rottweiler und andere gilt Maulkorbzwang. Die Gemeinden können zusätzlich Leinenzwang anordnen.

 

Griechenland

Für Hunde und Katzen muss bei der Einreise ein Internationaler Impfpass oder ein amtstierärztliches Gesundheitsattest (in englischer oder französischer Sprache) vorliegen. Die Impfung muss mindestens 15 Tage, jedoch höchstens 12 Monate vor der Einreise erfolgt sein.

 

Großbritannien und Nordirland

Folgende Dokumente sind mitzuführen: amtstierärztliche Gesundheitsbescheinigung im PETS - Zertifikat über die erfüllten Anforderungen (Mikrochip, Impfung, Bluttest), tierärztliche Bescheinigung über die Behandlung gegen Parasiten, Erklärung des Besitzers, wonach das Tier in den letzten 6 Monaten vor der einreise nicht in einem Land außerhalb der EU/EFTA-Staaten gewesen ist. PET Travel Scheme:

  1. Markierung mit Mikrochip nach ISO-Norm. Falls der Chip dieser nicht entspricht, muss eine Lesegerät vom Tierhalter zur Verfügung gestellt werden. Erst chippen, dann impfen!
  2. Tollwutimpfung
  3. Prüfen des Impferfolges gegen Tollwut durch Titerbestimmung*, Mindesthöhe 0,5 IU/ml Serum. Zwischen Impfung und Titerbestimmung wird ein Abstand von 4 Wochen empfohlen.
  4. Mit dem Tag der Blutentnahme beginnt eine Wartezeit von mindestens 6 Monaten bis zur möglichen Einreise.
  5. Eine entsprechende amtliche PETS - Tollwutantikörperbescheinigung muss vom Amtstierarzt ausgestellt werden.
  6. In den letzten 24 - 48 Stunden vor der Abreise muss das Tier gegen Bandwürmer und Zecken behandelt werden, dies ist durch eine PETS - Bescheinigung (offizielles Formular) vom Tierarzt zu bestätigen.
  7. Vor der Einreise in das Vereinigte Königreich ist eine Erklärung zu unterzeichnen, dass das Tier in den letzten 6 Monaten nicht an einem Ort außerhalb der EU/EFTA-Staaten gehalten wurde. Wird das Tier jährlich gegen Tollwut geimpft, bleibt das Zertifikat gültig, d. h. eine weitere Titerbestimmung ist nicht nötig. Eine neue PETS - Impfbescheinigung nach jeder Auffrischungsimpfung ist jedoch nötig, wenn das Tier erneut mitgenommen wird. Auch eine Bandwurm- und Zeckenbehandlung muss vor jeder einreise erfolgen. Das Mindestalter für die Tollwutimpfung beträgt 3 Monate.

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter:
Britische Botschaft
http://www.defra.gov.uk/animalh/quarantine/indes.htm;
PETS - Helpline: 0044/870/2411710
Verbotene Rassen: Pitbullterrier, Japanese Tosas, Dogo Argentinos, Fila Brasilieros

 

Irland

Die Einreise nach Irland ist nur über England unter Einhaltung des PETS möglich.

 

Italien

Nach Auskunft der Botschaft wird ein amtstierärztliches Impf- und Gesundheitszeugnis gefordert. Die Impfung gegen Tollwut darf nicht weniger als 20 Tage und nicht mehr als 11 Monate vor der Ausstellung des Gesundheitszeugnisses erfolgt sein. Falls die Gültigkeitsdauer des Gesundheitszeugnisses während der Reise abläuft, kann sie vom gebietsmäßig zuständigen Amtstierarzt nach vorangegangener Untersuchung verlängert werden.

 

Kroatien

Ein tierärztliches Gesundheits- und Impfzeugnis im Internationalen Impfpass ist ausreichend. Die Tollwutschutzimpfung darf nicht länger als 1 Jahr und muss mindestens 15 Tage zurückliegen. Eine tierärztliche Untersuchung kann gegen Entgelt auch an der Grenze vorgenommen werden.

 

Rumänien

Eine Tollwutimpfung muss mindestens 1 Monat aber höchstens 12 Monate bei Hunden und 6 Monate bei Katzen zurückliegen. Ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis (nicht älter als 10 Tage) ist ebenso erforderlich.

 

Niederlande

Tollwutimpfung vor mindestens 30 Tagen und höchstens 1 Jahr, wenn die Tiere nach Vollendung des 3. Lebensmonats geimpft wurden. Für Tiere, die vorher geimpft wurden, beträgt die Gültigkeit 3 Monate. Die Einreise mit Hunden vom Typ Pitbullterrier ist verboten, mit ähnlich aussehenden Bullterrrier-Rassen wie American Staffordshire-Terrier und Bullterrier dagegen erlaubt. Bei der letztgenannten Rasse empfiehlt sich die Mitnahme des Stammbuches. Aufgrund der Tatsache, dass American Staffords nur nach Vorlage eines von einer FCI-anerkannten Organisation ausgestellten Stammbaumes nicht als Pitbulls betrachtet. Diese Regelung gilt auch für Fila Brasilieros, Dogo Argentinos und Mastino Napolitanos. Tiershop

 

Norwegen

nach der zuletzt durchgeführten Tollwutimpfung vorgenommen werden. Die Blutentnahme muss durch einen Tierarzt erfolgen und von einem anerkannten Labor* ausgewertet werden. Die Probe muss mindestens einen Antikörper von 0,5 IU/ml Serum zeigen. Falls das Tier diesen Antikörper nicht erreicht, muss die Tollwutimpfung nochmals durchgeführt werden. Eine zweite Blutentnahme kann dann allerdings wieder erst nach frühestens 120 Tagen erfolgen. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass bei jungen Hunden die erforderliche Titerhöhe nicht erreicht wird. Eine 2-malige Impfung im Abstand von 4 Wochen ist daher bei jungen Hunden, die nach Skandinavien reisen sollen, empfehlenswert.

Leptospirose: Hunde müssen innerhalb von 365 Tagen vor der Einfuhr nach Norwegen gegen Leptospirose geimpft worden sein (oder es ist eine Blutprobe zu untersuchen).

Staupe: Hunde müssen innerhalb von 730 Tagen vor der Einfuhr nach Norwegen gegen Staupe geimpft worden sein. Die Erstimpfung gegen Leptospirose und Staupe muss bei Einreise mindestens 30 Tage zurückliegen. Bei Wiederholungsimpfungen bestehen keine Wartezeiten.

Identifikation: durch eine lesbare Tätowierung oder durch einen implantierten Mikrochip. Die Identitätsnummer muss in sämtlichen Impfbescheinigungen und in dem Blutprobenergebnis des untersuchenden Labors angegeben sein. Mikrochip sollte ISO-Standard besitzen, ansonsten muss eigenes Lesegerät mitgeführt werden. Erklärung, dass das Tier in den letzten 6 Monaten nicht an einem Ort außerhalb der EU/EFTA-Staaten gehalten wurde. Pitbullterrier, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasiliero oder Kreuzungen mit diesen dürfen nicht Nach Norwegen eingeführt werden. Bei Hunderassen, die mit den angeführten verwechselt werden können (z. B. American Staffordshire Terrier), muss mit der Stammtafel nachweisbar sein, dass das Tier nicht von einer dieser Rassen stammt. Die Einfuhr von Bengalkatzen ist ebenfalls verboten. Aktuelle Informationen erhalten

 

Österreich

Tierärztliche Tollwutimpfbescheinigung bei Hunden und Katzen älter als 12 Wochen. Die Tollwutimpfung muss mindestens 30 Tage vor Einreise erfolgen und darf nicht älter als 12 Monate (Hauskatzen 6 Monate) sein. Maulkorb und Leine müssen mitgeführt werden.

 

Polen

Internationaler Impfpass mit Tollwutimpfbescheinigung und amtstierärztlichem Gesundheitszeugnis, nicht älter als 7 Tage, erforderlich: die Impfung muss mindestens 21 Tage, aber nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Eine Tollwutimpfung besteht nur für Hunde. Amtstierärztliche Bestätigung über die Tollwutfreiheit des Herkunftsortes und Umkreises von 15 km innerhalb der letzten 3 Monate, die nicht älter als 10 Tage sein darf.

 

Schweden

Reiseverkehr Schweden: Neue Einfuhrbestimmungen für Hunde, Katzen und Frettchen ab 03.07.2004

Im Zuge der ab Juli geltenden neuen EU-Grenzverkehrregelung für Hunde, Katzen und Frettchen, hat Schweden seine Vorschriften für die Einfuhr von Hunden und Katzen in ein und aus einem EU-Land geändert.

Ab 03. 07. gelten die folgenden Bedingungen:

  • ID-Kennzeichnung mit Mikrochip oder mit einer deutlich erkennbaren Tätowierung
  • Impfung gegen Tollwut entsprechend den Empfehlungen des Impfstoffherstellers mit einem Präparat, das von der WHO zugelassen ist (diese Impfung ist bei der Direkt­einfuhr aus Großbritannien und Irland nicht erforderlich),
  • Antikörpertest, der mindestens 0,5 IE/ml Anti-Tollwut-Körper ausweist. Dieser Test muss frühestens 120 Tage und spätestens 365 Tage nach der letzten Tollwut-Impfung erfolgen, d.h. mit den gleichen Fristen wie heute (der Antikörpertest ist bei der Direkt­einfuhr aus Großbritannien und Irland nicht erforderlich),
  • Entwurmung auf Zwergbandwurm (Echinococcus spp), ausgeführt durch einen Tier­arzt mit einem Praziquantel-haltigem Wirkstoff innerhalb von 10 Tagen vor der Ein­fuhr.
  • Pendler zwischen Schweden und Dänemark können auch weiterhin das 4-Wochen-Attest nutzen.
  • Ab 03.07.2004 sind Reisende mit Hunden, Katzen oder Frettchen verpflichtet, bei Grenzüberschreitungen innerhalb der EU einen Impf­pass gemäß Entscheidung 2003/803/EG der Kommission vom 26. November 2003 (ABl. EU vom 27.11 2003 Nr. L 312 S. 1) bei sich zu führen. Keinen Pass brauchen Kaninchen, Hamster und exotische Tiere wie z..B. Schlangen oder Spinnen.
  • Im Impfpass enthalten sein müssen u.a. Angaben über den Eigentümer, ein Foto des Tieres sowie Name, Rasse, Geschlecht, Geburtsdatum und Angaben zu Farbe und Typ des Fells. Außerdem müssen Tiere zur Identifizierung einen Mikrochip oder eine Tätowierung tragen.

    Die derzeit geltenden Einfuhranforderungen Schwedens werden mit Wirkung vom 03.07.2004 aufgehoben: Gesundheitsattest, Impfung gegen Leptospirose und Hundestaupe sowie Einfuhrregistrierung/Genehmigung für Importeure. Das Schwedische Zentralamt für Landwirtschaft empfiehlt jedoch, dass alle Tiere auch weiterhin gegen Leptospirose und Hundestaupe geimpft werden.

    Wer seinen Hund oder seine Katze vor dem 3. Juli 2004 nach Schweden einführen will, muss wie bisher einen entsprechenden Antrag beim Zentralamt für Landwirtschaft stellen sowie 400 SEK Bearbeitungsgebühr zahlen.

  • Wer seinen Hund oder seine Katze am 3. Juli 2004 oder später nach Schweden ein­führen will, benötigt keine Genehmigung.
  • Wer vor dem 3. Juli aus Schweden ausreist, aber nach dem 3. Juli wieder ein­reisen möchte, benötigt keine Genehmigung. Alle anderen Bedingungen für die Einfuhr müssen jedoch erfüllt sein.
  • Bereits eingezahlte Antragsgebühren werden unter keinen Umständen zurückerstattet.
  •  

    Schweiz

    Hunde und Katzen aus Ländern, die frei sind von urbaner Tollwut, dürfen ohne Bewilligung eingeführt werden (eine Liste dieser Länder wird separat veröffentlicht). Diese Tiere werden grenztierärztlich untersucht, wenn sie unbegleitet sind oder wenn gleichzeitig mehr als 3 Tiere eingeführt werden. Sie müssen von einem tierärztlichen Zeugnis begleitet sein, das die durchgeführte Tollwutschutzimpfung bestätigt. Die Impfung muss mindestens 30 Tage vor dem Grenzübertritt erfolgt sein und darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Für nachweislich nachgeimpfte Tiere ist die Wartefrist von 30 Tagen nicht erforderlich. Ohne Tollwutimpfzeugnis eingeführt werden dürfen Junghunde und junge Katzen unter 3 Monaten aus Ländern, die frei sind von urbaner Tollwut. Für solche Tiere muss jedoch ein tierärztliches Gesundheitszeugnis vorgelegt werden, aus welchem auch das Alter des Tieres hervorgeht.

    Hunde und Katzen aus Ländern, in welchen die urbane Tollwut vorkommt, dürfen nur mit einer Bewilligung des Bundesamtes für Veterinärwesen eingeführt werden. Die Tiere müssen vorschriftsgemäss gegen Tollwut geimpft sein (Kriterien im obigen Abschnitt). Sie werden bei der Einreise grenztierärztlich untersucht und gegebenenfalls einer Quarantäne unterstellt.

    Die Einfuhr von Hunden mit kupierten Ohren und/oder mit kupierter Rute ist verboten. Ausgenommen vom Einfuhrverbot sind Hunde ausländischer Halter, die für Kurzaufenthalte oder Ferien in die Schweiz kommen sowie die Einfuhr als Umzugsgut.

     

    Spanien

    Nach offizieller Angabe des Konsulats ist für Hund und Katzen ein Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis (nicht älter als 10 Tage) erforderlich sowie ein internationaler Impfpass, aus dem hervor gehen muss, dass das Tier gegen Tollwut geimpft wurde. Die Tollwutimpfung muss bei der Einreise mindestens 1 Monat zurückliegen und darf nicht älter als 1 Jahr sein. Hunde und Katzen unter 3 Monaten sind von Impfpflicht befreit

     

    Tschechische Republik

    Siehe Slowakische Republik.

     

    Türkei

    Internationaler Impfpass mit Tollwutimpfbescheinigung und amtstierärztliches Gesundheitszeugnis. Die Impfbescheinigung muss mindestens 14 Tage und darf höchstens 6 Monate alt sein, das Gesundheitszeugnis darf nicht früher als 2 Tage vor Reisebeginn ausgestellt sein.

     

    Ungarn

    Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis, nicht älter als 8 Tage, und Tollwutimpfbescheinigung erforderlich. Die Impfung muss bei der Einreise mindestens 1 Monat zurückliegen – für die Wiedereinreise nach Deutschland darf das Impfdatum maximal 1 Jahr zurückliegen. Die Impfung gegen Staupe ist vorgeschrieben und muss entweder im Gesundheitszeugnis oder im Internationalen Impfpass vermerkt sein. Die Einfuhr von Kampfhunden ist verboten.

     

    USA

    Hunde und Katzen müssen bei der Einreise frei von auf den Menschen übertragbaren Krankheiten sein. Hunde und Katzen müssen 7-10 Tage vor Abflug in die Vereinigten Staaten im Heimatland einem praktischen Tierarzt vorgestellt werden, da unbedingt bei Einreise ein Gesundheitszeugnis erforderlich ist. Liegt dies nicht vor, trägt der Besitzer die Kosten für weitere amtstierärztliche Untersuchungen. Tollwutfreie Staaten wie Hawaii und Guam haben eigene staatliche Quarantäneregelungen. Hunde müssen mindestens 30 Tage vor der Einreise gegen Tollwut geimpft sein, es sei denn, sie sind jünger als 3 Monate oder halten sich seit mindestens 6 Monaten in einem von der U.S. Public Health Service Behörde für tollwutfrei erklärten Bezirk auf. Die Impfung darf bei der Einreise nicht länger 12 Monate zurückliegen. Ist die Impfung nicht vollständig oder das Zertifikat nicht gültig, wird das Tier an einen Ort nach Wunsch des Besitzers verbracht, wo es innerhalb von 4 Tagen nach Grenzübertritt geimpft werden und an dem es 30 Tage verbleiben muss. Liegt die Impfung weniger als 30 Tage vor der Einreise zurück, muss das Tier an einem Ort nach Wunsch des Besitzers so lange verbleiben, bis 30 Tage nach der Impfung vergangen sind. Welpen im Alter unter 12 Wochen können ohne Impfung in die Vereinigten Staaten einreisen. Die Tollwutimpfung muss in den Vereinigten Staaten erfolgen, die Tiere müssen dann mindestens 30 Tage nach erfolgter Impfung an einem Ort nach Wunsch des Besitzers verbleiben.

     

                                                          
     
    Kostenlose Homepage von Beepworld
     
    Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
    Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!