Hier möchte ich euch ein paar Tipps und wichtigkeiten näher bringen.

  Futterarten

Es gibt Futter aus der Dose und Trockenfutter. Bei Fütterung von Trockenfutter wird das Wasser separat zur Verfügung gestellt oder das Futter in Wasser aufgeweicht. Des weiteren wird unterschieden in Welpenfutter, Futter für ausgewachsene Hunde, Futter für Arbeitshunde und Futter für ältere Hunde. Das Fertigfutter des Fachhandels enthält den Altersstufen eines Hundes entsprechend Proteine (Eiweiß), Fette, Kohlenhydrate, Mineralstoffe Vitamine sowie Spurenelemente. Wie Sie daraus schon sehen, wird für jede Altersstufe die richtige Vollnahrung angeboten. Für den Welpen braucht man während der Wachstumsphase eiweißhaltiges Futter. Zudem ist in dieser Nahrung meist noch ein höherer Calciumgehalt für den Knochenaufbau enthalten. Für den älteren Hund ist das Futter nicht mehr so eiweiß- und fetthaltig, da sich im Alter sehr gern Fett ansetzt, und das daraus resultierende Übergewicht lässt den Hund noch träger werden. Das Futter für Arbeitshunde hat einen höheren Eiweißgehalt, da diese Hunde körperlich wie konditionell belastet werden. Futter für ausgewachsene Hunde ist für normale Betätigung gedacht.

Zusatzfutter

Man sollte je nach Rasse von Welpen an Etwas für die Vorsorge des Hundes tun. Man sollte sich informieren, Grosse Rassen sollten etwas für Gelenke / Bänder / Knochen usw bekommen.  Bitte lassen sie sich deswegen vom Tierarzt beraten, Da es unmengen an zusatzpräperate gibt.Man sollte sie nicht einfach so zu füttern da eine überdosis auch schädlich sein kann.

Was sie nicht füttern sollten

Was Sie Ihrem Hund nicht füttern sollten, ist Katzenfutter, da dieses einen ganz anderen Aufbau hat. Auch sollten Sie nicht stark gewürzte oder gesalzene Nahrungsmittel, Zwiebeln, Kohlgemüse, Rüben und feine Röhrenknochen verfüttern. Auf alle Fälle dürfen Sie kein Schweinefleisch füttern, da im Schweine- fleisch Bakterien enthalten sein können, die dem Menschen nichts anhaben, einen Hund aber erkranken lassen können.

Was sie füttern können

Das dürfen Sie von unserer Nahrung füttern: Käse, Karotten, kleine Mengen Distelöl (für ein glänzendes Fell), Sardinen aus der Dose (das Öl weggießen) und getrocknetes Schwarzbrot. Für Zwischendurch oder als Belohnung bietet der Fachhandel eine große Auswahl an. Zu empfehlen sind z.B. Oberschenkelhalsknochen vom Rind, getrockneter Pansen, getr. Lunge, Schweineohren, Innerreien , Büffelhautknochen , kekse , usw

Wie oft sollte man füttern?

Ein Punkt, der sehr wichtig ist, ist die Häufigkeit des Fütterns. Bei kleinen bis mittleren Hunden füttert man einmal am Tag, am besten nach dem Spaziergang morgens. Bei großen Hunden ist es angebracht, die Mahlzeiten auf zweimal aufzuteilen.
Der Hund sollte nach dem Fressen ruhen. Dadurch wird die Gefahr einer manchmal auftretenden bedrohlichen Magendrehung verringert. Eine Magendrehung kann bei nicht Erkennen der Symptome tödlich enden.

 

Grundausstatttung

Für die Nacht und den Ruhepausen sollte dem Hund ein Platz zugewiesen werden. Dieser Platz soll trocken und zugfrei sein und der Hund soll sich dort wohl fühlen. Als Schlaflager kann man ein Körbchen oder eine Holzkiste verwenden je nach Größe der Rasse. In dem Lager sollte eine Unterlage vorhanden sein die Feuchtigkeit aufnimmt und nach unten weiterleitet wie z.B. Vetbeds oder Drybeds.

Spazierengehen

Zum Spazierengehen benötigt man ein Halsband und Leine oder Geschirr  ( Maulkorb ). Für einen Welpen sollten Sie ein im Umfang verstellbares Halsband kaufen.Diese gibt es aus Leinen mit Klippverschluß oder ein normales Lederhalsband. Wenn Ihr Hund ausgewachsen ist mit etwa 1.Jahr können Sie in ein Qualitatives Halsband investieren . Für einen Hund mit langem Fell ist ein Rundgenähtes Halsband zu empfehlen da hier das Haar nicht so leicht abbricht. Falls Sie mit Ihrem Hund arbeiten wollen legen Sie sich noch ein Kettenhalsband zu. Leinen gibt es wie Halsbänder in allen nur denklichen Designs. Wie beim Halsband soll auch die Größe der Leine mitwachsen. Sehr zu empfehlen für kleine bis mittlere Hunde ist eine Flexleine die es bis zu Längen von 8m gibt und sich selbsttätig aufrollen. Eine Lederleine sollte an beiden Enden vernäht und nicht genietet sein da vernietete Leinen gern an diesen reißen überhaupt wenn sie feucht geworden sind.

Füttern

Für das Futter sollten Sie zwei Edelstahlnäpfe kaufen die es im Fachhandel in verschiedenen Größen gibt. Der eine ist für Frischwasser das immer zur Verfügung stehen muß und der andere fürs Futter. Für Reisen sollten Sie noch einen günstigen Plastiknapf kaufen dem man am besten gleich im Auto läßt. Für große Rassen bieten sich Futterständer an die frei stehen oder an der Wand befestigt werden. Als Spielzeug bietet der Zubehör markt eine Riesenauswahl an. Zu empfehlen sind Bälle, Quietschtiere, Baumwollhanteln sowie Holzhanteln. Es gehen aber genau so alte Baumwolllappen, Handtücher oder Lederlappen. Sie sollten jedoch keine Tennisbälle verwenden zum Spielen da diese den Zahnschmelz zerstören. Auch hier bietet der Fachhandel reizvollere Alternativen an.

Pflege

Für die Reinigung und Pflege brauchen Sie je nach Rasse einen Kamm, einen Bürste, und evtl. einen Striegel. Nach einem Spaziergang im Regen sind alte oder günstige Badetücher angebracht. Müssen Sie ihren Hund einmal baden (er hat sich in wohlriechenden Sachen gewälzt) benutzen Sie ein rückfettendes Hundeschampo. Je nach dem in welcher Region Sie wohnen sind Ungezieferhalsbänder angebracht die gleichzeitig vor Zecken schützen. Man sollte seinen Vierbeiner regelmässig das Gebiss reinigen,dafür gibt es im Handel diverse sachen ( Zahnbürsten / Zahnpasta Bitte für Hunde) oder Kauartikel. Auch sollte man auf die Krallen achten damit sie nicht zu lange werden,für könner selbst schneiden für Anfänger Tierarzt.Hin und wieder Lohnt sich ein Blick in die analregion.Bei manchen Hunden verstopft regelmässig die Analdrüse. Diese muss man / Tierarzt dann leeren.Man erkennt dies daran das der Hund " Schlitten fährt  ( der Hund rutscht auf seinen Hintern den Boden entlang),Man sollte auch die Ohren des Hundes im Auge behalten,einige rassen neigen zu Ohrenentzündungen.Der Fachhandel bietet fertige produkte zur Ohrreinigung an.

Man erkennt einen Gesunden Hund an seinen glänzenden Fell.Ein Hund sollte nicht unangenehm richen ( Ohren , Maul ,oä ) Er sollte klare Glänzende Augen haben,Und seine Umwelt rege wahr nehmen.

Sollten sie veränderungen wahrnehmen wäre ein Besuch beim Tierarzt sinnvoll.

 

Operation, Pille oder Injektion

Wer eine Hündin oder Kätzin hält, wird früher oder später entscheiden müssen, ob er bei seinem Tier das Risiko einer unerwünschten Trächtigkeit in Kauf nimmt oder Maßnahmen ergreifen möchte, die den Sexualzyklus vorübergehend oder entgültig unterbinden. Hündinnen werden in der Regel zweimal im Jahr läufig. Das ist der Zeitabschnitt des Sexualzyklus, in dem die Hündin gedeckt werden kann. Bei Kätzinnen tritt die sogenannte Rolligkeit mehrmals jährlich in Abhängigkeit von der Tageslichtlänge ein. Freilebende Katzen können zwei- bis dreimal pro Jahr tragend werden. Während sich bei Hündinnen operative und medikamentelle Verhütungsmethoden die Waage halten, wird bei Kätzinnen überwiegend durch eine Operation verhütet.

Entgegen der landläufigen Meinung, daß weibliche Tiere sterilisiert und männliche Tiere kastriert werden, liegt der Unterschied nicht im Geschlecht des Tieres, sondern in der Art des operativen Eingriffs. Bei der Sterilisation wird die Passage der Keimzellen unterbrochen, indem beim männlichen Tier der Samenstrang, beim weiblichen Tier der Eileiter durchtrennt wird. Bei der Kastration werden die Keimzell-produzierenden Organe entfernt, also die Eierstöcke beim weiblichen Tier beziehungsweise die Hoden beim männlichen Tier. In der tierärztlichen Praxis wird üblicherweise kastriert, da diese Methode den Sexualzyklus endgültig und sicher unterbindet.

Bei freilaufenden Kätzinnen ist die Kastration die bestmögliche präventive Maßnahme, um einer ungewollten Flut von wilden Katzenwelpen Einhalt zu gebieten. Die Tierschutzvereine werben regelmäßig für diesen operativen Eingriff. Das Operationsrisiko ist sehr gering, die äußere Naht von ein bis zwei Zentimetern Länge heilt innerhalb weniger Tage.

Bei Hündinnen wird neben den Eierstöcken meist noch die Gebärmutter, die bei dieser Tierart sehr zu Entzündungen neigt, entfernt. Auch hier ist der Operations- und Heilungsverlauf meist komplikationslos. Allerdings sind bei der Hündin Nebenwirkungen möglich, die zum Teil rasseabhängig sind. Hier wird der Tierarzt im Einzelfall beraten. Häufigste Nebenwirkung ist die Gewichtszunahme, die durch Diät und ausreichende Bewegung vermeidbar ist.

Eine Alternative zur operativen Trächtigkeitsverhütung ist die medikamentelle Verhütung mittels Hormonpräparaten. Diese werden vom Tierbesitzer in Form von Tabletten regelmäßig eingegeben oder als Injektion im Abstand von fünf bis sechs Monaten vom Tierarzt verabreicht. Diese Art der Verhütung ist reversibel, das heißt, nach Absetzen der Hormonzufuhr normalisiert sich der Sexualzyklus wieder, so daß eine Trächtigkeit wieder möglich wird.

 

 





                                        

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!